Home » Vereinsgeschichte

Vereinsgeschichte

Vorgeschichte von Let’s Kautsch

Die Idee hinter der Vereinsgründung entstand durch die undurchsichtigen Strukturen und den negativen Erfahrungen aus den Online-Gaming-Communitys, in denen wir zuvor gespielt haben.
Das Resultat nächtelanger Gespräche über die Missstände in den früheren Communitys war, dass wir eine komplett neue, Spieler-freundliche, gut organisierte und vor allem finanziell transparente Community für unsere Spieler schaffen müssen. Schnell wurde also der Entschluss gefasst, dass wir etwas offizielles entwickeln müssen, um unseren hohen Ansprüchen nachzukommen und dem von unseren Spieler entgegengebrachten Vertrauen gerecht zu werden.
Unser Ziel – Wir gründen einen Verein!

Gründungsgeschichte

Am 1. April 2017 wurde der Verein Let’s Kautsch in Neumünster gegründet. 8 Gründungsmitglieder waren anwesend und unterzeichneten die Vereinssatzung.

Auszug aus der Satzung:

  1. Der Zweck des Vereins ist die Förderung der sozialen Kompetenzen innerhalb einer Gemeinschaft von Jugendlichen und Erwachsenen im Internet. Dieser Satzungszweck soll durch Dialog und Zusammenarbeit der Mitglieder und interessierter Dritter erreicht werden. Der Satzungszweck wird zusätzlich verwirklicht durch die Bereitstellung von mehreren Computerressourcen innerhalb der Gemeinschaft, auf denen zusammen die verschiedensten Onlinespiele gespielt werden können.
    Im gleichen Moment werden im Besonderen die Jugendlichen aber auch die Erwachsenen von uns aufgefangen und persönlich betreut. Wir umsorgen und helfen in unserer Gemeinschaft in den Sprachen Deutsch, Englisch, Russisch, Holländisch und Türkisch und können somit internationale Brücken bauen um das allgemeine Verständnis, die Lebensweisen der anderen Kulturen und Religionen zu verstehen und anzuerkennen. Wir bieten also jedem, der Interesse hat an einer multikulturellen Gemeinschaft, die unentgeltliche Unterstützung und Hilfe im Bereich der Spielewelt im Internet an.
  2. Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins. Finanzielle Mittel aus Beiträgen und Fördermitteln dürfen nur für die satzungsgemäßen Zwecke verwendet werden. Keine Person darf durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen oder durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind, begünstigt werden.

Diese Zusammenkunft wurde natürlich ausgiebig mit Speis und Trank zelebriert.
Bilder und Details – nur auf Anfrage :).